Herzlich Willkommen! Danke, dass Sie sich die Zeit nehmen, um sich hier näher über diese Internetseite, die sich mit der guten Botschaft und dem Evangelium beschäftigt, zu informieren. Im Wesentlichen geht es darum, die gute Botschaft und das Evangelium zu verbreiten. Ich werde kurz erläutern, Was oder Wer hinter dieser kryptischen Abkürzung steckt.

In der Langversion bedeutet „DWDWUDL“ den von Jesus in Johannes 14,6 gesprochenen Satz

Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben

Dieser Satz gehört somit in den Bereich „Abschiedsrede Jesu“, welche in Johannes behandelt und niedergeschrieben ist. Die Abkürzung ist einfach der Arbeitstitel dieses Projektes und es ist bei dem außergewöhnlichen Namen geblieben.

Logo - DWDWUDL - Botschaft und Evangelium

Diese Seite ist entstanden, um damit einen Auftrag zu erfüllen. Christen, aus allen unterschiedlichen Richtungen die es gibt, haben im Wesentlichen einen gemeinsamen, zentralen Auftrag: Die gute Botschaft weitergeben und das Evangelium verbreiten!

Der Wikipedia-Eintrag dazu : hier

Idee und Motivation

Idee – Botschaft und Evangelium

Die Idee hinter diesem Blog ist ebenso ganz einfach: Er soll Menschen dazu bewegen, sich mit christlichem Glauben zu beschäftigen oder soll sie in Ihrem Glauben kräftigen und unterstützen.

Die Beiträge dieser Seite schreibt nur ein Autor, „DWDWUDL“ – der Unbekannte im Hintergrund.

In Anlehnung an bekannte Prediger und freie Christen, werde ich meistens mit dem Bezug des Glaubens zum Alltag arbeiten. Und ich arbeite natürlich, religions- und kirchenfrei, mit Bezug zum Wort Gottes, also der Bibel. Die Bibel ist Grundlage eines jeden Christen, und es ist mir wichtig, „bibeltreu“ zu sein und auf einem eigenen Weg die Botschaft und das Evangelium zu verbreiten.

Vorbilder für das Verbreiten der Botschaft

Gute Vorbilder und, aus meiner Sicht, geniale Prediger sind z.B. Joyce Meyer und Hans Peter Royer.

Gerade von Joyce Meyer gibt es unzählige Videos von ihren Auftritten in Amerika oder auch in Europa. Ihre Organisation bzw. sie selbst ist nicht ganz unumstritten und einige Kritiker werfen ihr das Predigen eines Wohlstandsevangeliums vor oder dass sie die Bibel nicht richtig auslegt.

Das alles hat aber keinen Bezug zu irgendeiner Art von Sekte oder zu Gurus oder so’n Kram. Joyce Meyer hat einfach das getan, was sie tun musste, um den christlichen Auftrag tatsächlich auszuführen: Sie verbreitet die gute Botschaft und das Evangelium. Dass sie dadurch auch großen wirtschaftlichen Erfolg hat, halte ich eher für ein Nebenprodukt.

Hans Peter Royer war ein evangelikaler Prediger aus Ramsau am Dachstein in Österreich. Er organisierte und leitete viele Bibelfreizeiten und war bis zu seinem Tod 2013 Direktor des Tauernhofs in Schladming in der Steiermark. Auch seine Predigten finden sich noch zahlreich im Internet.

Hans Peter Royer predigte mit einer solchen Überzeugung und mit so einem Verständnis der Bibel als die einzige Wahrheit, dass man sich seine Auftritte immer wieder ansehen oder anhören kann. Zudem hatte er einen schönen Dialekt und eine gute Portion Humor. Dass er im August 2013 mit nur 51 Lebensjahren bei einem Gleitschirmunfall ums Leben kam, war sehr tragisch und hat die Welt ärmer werden lassen. Leider konnte ich ihn nicht persönlich kennen lernen, obwohl eine Reise zu seinem Tauernhof in Österreich schon damals auf meiner Wunschliste stand.

Motivation

Warum meine ich nun, dass ich eine Internetseite über christlichen Glauben betreiben kann, und dass auch noch weitere Leute Interesse daran haben werden, das zu lesen?

Ich bin selbst „schwer gebeutelt“, habe viele Jahre Erfahrung und mit Menschen, mit Umständen, mit Gesundheits- und Schicksalswendungen zu tun. In vielen Beiträgen wird man etwas über Beziehungen lesen, denn diese sind für einen Christen mit das Wichtigste im Glauben. Das fängt schon mit der Beziehung zu Gott selbst an. Und geht weiter mit der Beziehung zu anderen Menschen, egal welchen Glaubens oder auch dem Atheismus anhängend.

Beziehungen sind, im Guten wie im Schlechten, lehrreich und wichtig für uns Christen. Mit ihnen geht nämlich Erkenntnis und Glaube Hand in Hand. Es gibt auch Beziehungen zu Menschen, die uns nicht gut tun. Damit hat der Herr Jesus vor über 2000 Jahren schon Erfahrungen gemacht. Und uns gelehrt wie wir damit umgehen sollen. Ein verlinkter Beitrag wird hier in Kürze folgen.

Eine Erkenntnis zu Beziehungen hat ein bekannter deutscher Liedermacher, Reinhard Mey, einmal treffend beschrieben. Zwar in einem anderen Zusammenhang, aber auch für uns Christen wichtig. In einem sehr guten Song hat er diese Phrase eingebaut:

Und verschon‘ mich mit den falschen Ehrlichen

Die falschen Ehrlichen, die wahren Gefährlichen!

Wie wahr.

Ihr Benefit

Die Botschaft und das Evangelium verstehen

Ich hoffe, Ihnen mit diesem Internetangebot helfen zu können. Denn schließlich sind Sie hier und jetzt gelandet und lesen diese Zeilen.

Vielleicht sind Sie über eine Suche hierher gelangt. Vielleicht über einen Link oder sogar eine Empfehlung. Wie auch immer, es gibt einen Grund, warum Sie eine christlich geprägte Internetseite ansehen. Und dass Sie hier gelandet sind, ist auch kein Zufall. Zufälle gibt es in diesem Sinne nämlich nicht (das ist meine Meinung).

Die Inhalte dieser Seite werden versuchen, Ihnen Beistand und Zuversicht zu geben. Vielleicht bei einem Problem das Sie haben, einer Gewissenssache, einem ganz „weltlichen Problem“ oder einfach um Ihren Glauben zu stärken. Ggf. lernen Sie die Botschaft auch erst neu kennen.

Es wäre eine Ehre, wenn Sie ein Lesezeichen setzen und von Zeit zu Zeit wiederkommen, um zu sehen, ob es etwas Neues gibt.

Mein Benefit

Die Botschaft und das Evangelium weitergeben

Ich empfinde es als sinnvolle, freudige Arbeit, diese Seite zu erstellen und zu betreiben. Nichts ist mir wichtiger, als mit meinen Möglichkeiten und meiner Gabe meinen christlichen Auftrag zu erfüllen! Es gibt nichts Wichtigeres, das werden alle einmal erkennen (müssen), ich habe es bereits mehrmals „erlebt“, war vier mal klinisch tot.

Anfangs werde ich www.der-weg-die-wahrheit-und-das-leben.de werbefrei halten können. Um die Serverkosten decken zu können, werde ich früher oder später Werbung einblenden (müssen). Ich denke auch über einen „Spenden-Button“ nach, muss aber zunächst abwarten, wie sich die Besucherzahlen tatsächlich entwickeln.

Bis dahin ist für Sie hier alles kostenlos. Das bleibt es sowieso, wenn Sie später auch mal eine Werbung sehen oder sowas. Jede Zuwendung ist freiwillig und Sie werden immer alle Inhalte in vollem Umfang sehen können.

Wollen Sie die Bibel in mehreren Übersetzungen bzw. Ausprägungen lesen, kann ich Bibleserver.com empfehlen.

Und nun viel Spaß und Freude mit dieser Seite!

Ihr DWDWUDL Webmaster

P.S.: Die erste Werbung von Amazon finden Sie zur Zeit im Footer dieser Seite. Wenn Sie die Herstellung der Seite unterstützen wollen, klicken Sie auf einen der Amazon-Links, dann gelangen Sie zur Amazon Seite, und im besten Falle kaufen Sie dort etwas ein. Ohne Kosten für Sie, erhielte ich eine kleine Provision von Amazon und es wäre ein erster Schritt zur Finanzierung dieses Dienstes. Vielen Dank!